Was ist Würfelhaus

Würfelhaus entwerfen und modern wohnen

Zurzeit gibt es verschiedenste Wohnungsmöglichkeiten und Haustypen. Man kann sein Haus beliebig und abwechslungsreich gestalten. Dabei gibt es keine Einschränkungen. Einen Sonderfall und höchstmoderne Alternative macht das Würfelhaus aus.

Was ist ein Würfelhaus?

Beim Entwerfen seines eigenen Haus kann man der Fantasie freien Lauf lassen. Ebenfalls im öffentlichen Raum sind immer häufiger mutige Entwürfe zu sehen. Die Bauherren haben eine Domäne und entscheiden sich auf diverse Haustypen, die manchmal prächtige Villen sind, die ans Schloss erinnern, andernfalls wählen sie schlichte und praktische Bungalows, noch andere wollen das Würfelhaus.

Auf dem privaten Grundstück bewährt sich das Würfelhaus ideal. Es kann als ein Ein- oder Mehrfamilienhaus fungieren. Es ist ein freistehendes Architektenhaus, das an einen Würfel erinnert. Dieses fügt sich gut in jede Umgebung ein und harmoniert mit einem Modern- oder ja auch Holz- oder Doppelstabmattenzaun.

Woher kommt der Name Würfelhaus?

Zum einen heißt das Würfelhaus so, weil es, wie der Name schon darauf hinweist, an einen Würfel erinnert. Zum anderen gab es in den 1880er- bis 1930er-Jahren einen besonderen Typ von Wohnhäusern, das Kaffeemühlenhaus.

Seine Form sollte an eine Kaffeemühle erinnern. Der Grundriss davon ist quadratisch, dabei gibt es für gewöhnlich zwei Stockwerke und ein Walmdach. Damals entschied man sich für Dachziegel, drüber hinaus gab es Erker zur Straßenseite.

Aus welchem Material baut man das Würfelhaus auf?

Würfelhäuser werden aus diversen Materialien gebaut. Es gibt sie in zahllosen Varianten, Ausführungen und Größen. Früher hatten sie die Kantenlänge von ungefähr zehn Metern und Kellergeschoss, das von außen aus Beton gefertigt wurde. Die restlichen Geschosse wurden aus Holzbalken ausgeführt.

Am häufigsten entscheidet sich man heutzutage fürs Holz als Material für den Bau. Solch ein Haus ist nicht nur höchstmodern und designstark aber ja auch ökologisch. Würfelhäuser schauen ausgefallen, stilvoll, ästhetisch und optisch ansprechend aus. Gleichzeitig ragen sie durch gewisse Schlichtheit hervor.

Holz ist ökologisch

Würfelhäuser aus Holz machen eine perfekte Wahl für alle naturbewussten Bauherrn aus. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der sich ebenfalls hervorragend fürs Interieur eignet, da es wunderschön riecht. Außerdem muss man darauf achten, dass das Holz aus dem nachhaltigen Forstwirtschaft stammt.

Dabei, wenn man Holz aus Deutschland bestellt, d.h. die Baufirma solch ein Holz verwendet, trägt man zur Naturschutz bei, da es kürzere Transportwege gibt. Außerdem muss es aus Gebieten, die dafür bestimmt sind, kommen.

Des Weiteren ist Holz robust, strapazierfähig, langlebig und witterungsbeständig, man muss vorher nur entsprechend dafür sorgen. Damit das Würfelhaus aus Holz eine lange Lebensdauer aufweist, muss dies vor Feuchtigkeit geschützt werden. Bei Fertighäusern erreicht man es mit konstruktivem Holzschutz.

Holz ist ökologisch

Geeignetes Holz für Würfelhäuser

Der konstruktive Schutz beruht darauf, dass das Holz besonders verarbeitet wird sowie, dass man eine günstige Geometrie wählt. Die Bauteile sollten sich gegenseitig vor Feuchtigkeit schützen. Es gibt, beispielsweise Dachüberstände.

Der konstruktive Holzschutz schützt das Holzhaus vor Verwitterung, Insektenbefall, Aufquellen, Verbleichen. Das Holz wird einem Trocknungsverfahren unterzogen. Dadurch bilden sich weder Risse noch Spalten und es entstehen keine Kratzer. Natürlicher Holzschutz schützt dagegen das Innere der Wände. Dadurch dringt keine Feuchtigkeit ein.

Diverse Holzarten sind mehr oder weniger gegen Pilze u. dgl. beständig. Dazu gibt es Resistenzklassen. Robinie, Lärche und Eiche sind am besten zu diesem Zweck geeignet, da sie langlebig, gegen widrige Witterungsverhältnisse beständig sind. Auch Schädlinge mögen sie nicht.

Würfelhaus aus Beton

Alternativ kann man auf Beton setzen. Es ist eine einfache Lösung, die aber ebenso schön und spannend aussieht. Betonhäuser in Form von einem Würfel fesseln den Blick und dienen als Hingucker. Sie heben sich von den anderen Behausungen ab, da ihre schlichte Form und klare Linien etwas außergewöhnliches sind.

Solch ein puristisches und minimalistisch entworfenes Haus kann man in einer Wunschfarbe malen. An den Farbton der Hausfassade kann man ebenfalls die Farbe der Zaunanlage anpassen. Zur Auswahl hat man sowohl leuchtende, intensive als auch dezente oder nicht zuletzt dunkle Farben, die dem Haus zusätzlich einzigartigen Charakter geben.

Würfelhäuser sind schlicht und designstark zugleich, oder wirken auf diese Weise genau durch ihren einfachen Look. Sie gewährleisten komfortables Leben, sind funktional, können aus Holz gefertigt werden, was die Umwelt schont. Bei solch einem Gebäude kann man für Stimmung sorgen, indem man es richtig beleuchtet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.